Weshalb sind Führungskräfte mit Organisationsgeschick so wichtig für den modernen Arbeitsplatz?
Leadership_Bild

Weshalb sind Führungskräfte mit Organisationsgeschick so wichtig?

Drei Grundsätze, mit denen ein Start-up innerhalb kürzester Zeit von drei auf über 160 Mitarbeiter wachsen konnte

26 April 2019

2011 krempelten drei Freunde die Ärmel hoch und machten sich an die Arbeit. Sie waren sich bewusst, dass sie Organisationsgeschick beweisen mussten, wenn ihr Start-up nicht nur national, sondern weltweit erfolgreich sein und wachsen sollte.

Selbstverständlich spielten eine solide Strategie und harte Arbeit eine große Rolle für den erfolgreichen Start des Unternehmens. Ein zentraler Aspekt, um ihren Traum zu verwirklichen, war laut Aussage der Gründer jedoch eine sorgfältige Organisation. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass die Mitarbeiter des Start-ups zu 100 % remote arbeiteten, betrachteten die Gründer drei Faktoren als entscheidend: das Team, die Tools und den Prozess.

 

DURCHDACHTE ORGANISATION AUF TEAM-, TOOL- UND PROZESSEBENE

Beim ersten Faktor, dem Team, geht es darum, vertrauensvolle Mitarbeiter ins Boot zu holen, die effektiv remote arbeiten können. Diese Mitarbeiter müssen ein gewisses Organisationsgeschick vorweisen können, hohe Ansprüche an die eigene Arbeit haben und sich motiviert für die Mission des Unternehmens einsetzen. Sind diese Anforderungen an die einzelnen Teammitglieder erfüllt, wird der strukturierte organisatorische Rahmen durch die durchdachten Tools und Prozesse des Unternehmens weiter ausgebaut.

 

„Geeignete Tools sind für Remote-Arbeitsplätze wichtig und tragen dazu bei, dass wir Teams besser organisieren und alle Mitglieder auf dem neuesten Stand halten können“, erläutert einer der Gründer des Unternehmens. Er weist darauf hin, dass bei der Auswahl der richtigen Tools darauf geachtet werden muss, dass sie eine effektive Kommunikation aller Beteiligten ermöglichen. Sie müssen sowohl kurze Rückfragen und den Austausch einzelner Kollegen unterstützen als auch die Möglichkeit bieten, Informationen mit einer größeren Gruppe von Personen zu teilen (z. B. Projekt-Updates).

 

Als letzten Faktor für eine durchdachte Organisation nennt das Start-up den Prozess. Dieser dient nicht nur dazu, alle auf dem Laufenden zu halten, sondern muss ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur sein.

 

„Wenn die Prozesse stimmen, wird die Arbeit auch dann erledigt, wenn es in anderen Bereichen Schwachstellen oder Schwierigkeiten gibt. Ein ausgereifter Prozess schafft Struktur und gibt die Richtung vor“, erläutert der Unternehmensgründer. „Das heißt jedoch nicht, dass Prozesse starr, unveränderlich oder unsinnig sein sollten.“ Im Gegenteil. Das Commitment des Unternehmens, seine Tools und Prozesse kontinuierlich weiterzuentwickeln, spielt eine zentrale Rolle für seinen andauernden Erfolg. Es wird nicht erwartet, dass die Anforderungen eines Teams aus sechs Mitgliedern den Anforderungen eines Teams aus 20, 50 oder gar 100 Mitgliedern entsprechen. Stattdessen werden sämtliche Abläufe kontinuierlich an die steigende Mitarbeiterzahl angepasst. Indem die Gründer beim Aufbau ihres Unternehmens nach diesen drei organisatorischen Managementgrundsätzen handelten, konnten sie eine positive Arbeitskultur schaffen und schon innerhalb der ersten zwei Jahre wirtschaftlich arbeiten.

 

WESHALB SOLLTEN SIE BEI NEUEN MITARBEITERN AUF ORGANISATIONSGESCHICK SETZEN?

Organisationsgeschick ist „die Gabe, Termine und Arbeitsabläufe so zu planen und zu ordnen, dass die eigene Arbeitskraft möglichst optimal genutzt wird.“ Mit ein wenig Unterstützung können gut organisierte Menschen ihre Aufgaben unabhängig davon ausführen, wo sie sich gerade aufhalten. Sie wissen, wie sie ihre Tätigkeiten priorisieren, und erkennen schneller, welche Aufgaben am dringendsten bearbeitet werden müssen, um Fortschritte zu machen. Menschen mit Organisationsgeschick sind häufig sowohl bei kleinen „Ein-Mann-Projekten“ erfolgreich als auch bei der Planung größerer Kampagnen oder beim Delegieren von Aufgaben an mehrere Teammitglieder. Aufgrund dieser Fähigkeiten werden sie von Arbeitgebern in verschiedensten Bereichen geschätzt. Doch besonders mit Blick auf die steigende Anzahl von Remote-Arbeitsplätzen sind organisatorische Kompetenzen heute wichtiger denn je.

 

„Da immer mehr Menschen remote und zunehmend eigenverantwortlich arbeiten, ist die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren und sowohl seine täglichen Aufgaben als auch langfristige Ziele effektiv zu planen, zu einer Grundvoraussetzung geworden“, erklärt Darren Robinson, Regional Head bei Badenoch + Clark Belgien und Luxemburg.

 

DIE RICHTIGEN FRAGEN IM JOB-INTERVIEW: SO FINDEN SIE HERAUS, OB EIN KANDIDAT ÜBER GUTE ORGANISATIONSFÄHIGKEITEN VERFÜGT

Achten Sie auf die schriftliche Kommunikation eines Kandidaten, wenn Sie Bewerbungsgespräche vereinbaren und anschließend Feedback geben. Häufig gibt die Art und Weise, wie Menschen E-Mails schreiben, Auskunft darüber, ob es ihnen leichtfällt, ihre Gedanken zu strukturieren. Stellen Sie während eines Bewerbungsgesprächs einige der folgenden Fragen, um festzustellen, ob Organisationstalent zu den Kompetenzen eines Kandidaten zählt. Finden Sie heraus, ob ein Bewerber in der Lage ist, Projekte zu priorisieren, Tätigkeiten zu kategorisieren und Aufgaben bei Bedarf zu delegieren. Dazu können Sie zum Beispiel folgende Fragen stellen:

  • Haben Sie schon einmal ein komplexes Projekt geleitet? Welche Herangehensweise haben Sie gewählt und wie haben Sie das Projektteam auf dem Laufenden gehalten?
  • Haben Sie sich schon einmal aufgrund eines zu hohen Arbeitsaufkommens überfordert gefühlt? Wie sind Sie damit umgegangen?
  • An welchem Punkt halten Sie es für sinnvoll, Aufgaben zu delegieren?
  • Wie sieht Ihre tägliche Arbeitsroutine aus?
  • Wie würden Sie Ihren eigenen Erfolg und den Erfolg Ihres Teams in dieser Position regelmäßig bewerten?
  • Haben Sie Tipps für eine gute Organisation?

Ein starkes Team muss eine Reihe wichtiger Kompetenzen vereinen. Organisationsfähigkeit ist eine dieser Kompetenzen, die erforderlich ist, damit ein Team erfolgreich arbeiten kann. Badenoch + Clark steht stets in Kontakt mit gut organisierten Kandidaten, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um die Teams und Projekte unserer Kunden erfolgreich zu leiten.

 

Wenn Sie uns bereits kennen, werden Sie schon bald feststellen, dass unsere Marke ein neues Gesicht bekommt. Dabei geht es jedoch um mehr als um ein neues Logo und neue Bilder. Unsere neue Markenidentität soll unser Commitment unterstreichen, mit dem wir unsere Kunden unterstützen. Wir erstellen einen sorgfältig ausgearbeiteten, strukturierten Recruiting-Plan, mit dem wir Ihre Anforderungen noch besser erfüllen und Ihnen bei allen erforderlichen Schritten zur Seite stehen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten, um die besten Organisationstalente für Ihr Unternehmen zu finden

 

Quellen
https://www.focus.de/finanzen/karriere/management/softskills/schluesselqualifikationen/organisationsfaehigkeit_aid_6098.html

https://zapier.com/about/

https://zapier.com/learn/remote-work/how-manage-remote-team/

https://www.groovehq.com/blog/zapier-interview-with-wade-foster

https://zapier.com/jobs/

https://growtheverywhere.com/management/wade-foster/

https://zapier.com/learn/remote-work/

https://www.instagram.com/zapier/